06.12.2016. – InSphero, ProteoMedix und viele andere mehr: Gegen 40 Firmen sind heute bereits im Schlieremer Biotechnopark angesiedelt. Viele haben Preise erhalten. Die Atmosphäre ist innovativ. Schlagzeilen macht neuerdings eine Unternehmung, die sich auf Diabetes konzentriert. Schlüsselfigur ist Reto Nef. Er wollte sich eigentlich pensionieren lassen.  Doch jetzt ist er seit einem Jahr mit einem medizinischen Wirkstoff unterwegs, der der Wundheilung dienen soll. Und damit vor allem die Gruppe der Diabetiker im Visier hat, bei denen Wunden leider oft nicht sehr rasch und gut heilen. Sein mit Partnern entwickelte Wirkstoff TOP-N53 hat es in sich. Nachdem Nef unlängst einen Innovationspreis erhielt, steuert er nun im nächsten Jahr auf die ersten Erprobungen an Probanden hin. Ein weiteres Vorzeigemodell der Limmattaler Innovationskultur.