Die Limmattalbahn ist ein Feinverteiler parallel zur S-Bahn und verkehrt von Zürich-Altstetten nach Killwangen-Spreitenbach. Mit insgesamt 27 Haltestellen auf der 13.4 km langen Strecke werden Altstetten sowie die Gemeinden Schlieren, Urdorf, Dietikon, Spreitenbach und Killwangen optimal erschlossen und verbunden. Sie ist ein bedeutender Teil der politischen Stossrichtung, das Limmattal in eine starke, einheitliche Stadtlandschaft mit hoher Lebensqualität zu verwandeln. Zudem wird sie der Auslöser für umfangreiche Investitionen im Limmattal und nicht zuletzt ein verbindendes Element der Kantone Aargau und Zürich sein. Im Einsatz werden Zweirichtigungsfahrzeuge sein, die über Führerstände an beiden Enden verfügen und maximal 60 km/h schnell fahren können. Um 8000 Personen zu befördern braucht eine Bahn eine Fahrspur. In Autos wären 10 Fahrspuren nötig. Eine Stadtbahn ersetzt 250 Autos und verhindert einen Stosszeit-Stau von gut 2 km Länge.

Auswirkung der Limmattalbahn für Schlieren

Auswirkung der Limmattalbahn für Urdorf

Auswirkung der Limmattalbahn für Dietikon