Seit 2008 hat die Standortförderung Limmattal in den folgenden Bereichen Leistungen erbracht und Erfolge erzielt.

  • Aufbau einer Marke Limmattal mit Logo und Claim inkl. Wikipedia
  • Durchführung eines Schüler Video-Wettbewerbs und einer Befindlichkeitsumfrage
  • Aufbau einer Vernetzung im Limmattal
  • Bereitstellung eines Fotoarchivs der Mitgliedergemeinden
  • Schaffung eines News Portals für Limmattaler Nachrichten
  • Lancierung, Konzeptionierung, Führung des Arbeitskreises „Groupe de Réflexion“ inklusive Workshops, Schlussbericht und Folgemassnahmen
  • Erstellung einer stabilen Finanzlage mit einem Reservepolster
  • Medienarbeit zur Profilierung der Standort-Region Limmattal inklusive Interviews und öffentlichen Auftritten
  • Durchführung von mehreren Messepräsentationen in der Region und auswärts
  • Entwicklung von Konzept und Inhalten der Homepage, kontinuierliche Verbesserung und Unterhalt
  • Schaffung eines „Limmataler Schoggitalers“ als Werbeinstrument und give away
  • Versand von zahlreichen Newsletters an Mitglieder und Interessierte der Standortförderung
  • Imagebroschüren für die Mitgliederwerbung
  • Konzept, Kreation, Gestaltung und Schaffung einer Freizeitkarte für das Limmattal zur Förderung der positiven Wahrnehmung als Wohnregion
  • Erhöhung der Mitgliederzahl von anfänglich rund 30 auf über 100 durch intensive konzertierte Massnahmen
  • Führung von Kampagnen zu verschiedenen Themen (Chance Gubrist, Vorwärts Limmattal, Lärm Oetwil)
  • Schaffung einer Naturalabel-Marke für Agrarprodukte im Limmattal zur Stärkung der Landwirtschaft und indirekt der Vorzüge als Wohnregion
  • Entwicklung eines besonderen Geschenkkorbes für die echten Limmattaler Spezialitäten
  • Ansiedlung einer Internationalen Schule in Schlieren
  • Platzierung von mehreren Willkommenschildern als Werbemassnahmen für das Limmattal
  • Nutzung der Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und Xing zur Bewerbung der Region
  • Schaffung eines Gremiums zum Erfahrungsaustausch mit allen angeschlossenen Gemeinden (Kernteam)
Das Limmattal darf im Wettbewerb der Standorte nicht vernachlässigt werden. Eine Profilierung als attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort ist von grosser Bedeutung.  Das Limmattal weist herausragende Voraussetzungen als Wirtschafts- und Wohnstandort auf. Es verfügt über attraktive Standortfaktoren wie die zentrale Lage, die Nähe zu renommierten Forschungs- und Bildungsinstituten und eine internationale Anbindung dank dem Zürcher Flughafen. Um das Potenzial des Limmattals als Wirtschafts- und Wohnstandort nachhaltig auszuschöpfen und im Standortwettbewerb optimal zu positionieren, braucht  es gezielte und dauerhafte Aktivitäten.

Letztlich strebt die Standortförderung Limmattal folgende Ziele an:

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit, Erhaltung eines hohen Pro-Kopf-Volkseinkommens, Erhöhung der Standortzufriedenheit von ansässigen Unternehmen, Ansiedlung neuer Unternehmungen in Zukunftsbranchen und Schaffung neuer Arbeitsplätze.
Keine andere Region im Kanton Zürich und darüber hinaus ist heute so stark vernetzt wie das Limmattal. Seit der Geschäftsaufnahme der Standortförderung im Jahre 2008 sind zahlreiche Limattaler Organisationen und Komitees entstanden. Sie alle setzen sich für das Limmattal ein, wenn auch jede mit eigener Stossrichtung. Chance Gubrist, Vorwärts Limmattal (S-Bahnstation Silbern), das Web-Portal Limmatstadt der Firma Halter Entwicklungen, das Komitee „Lärm Oetwil“ zur Bekämpfung des Rangierlärms beim Güterbahnhof, die Politorganisation „Strategische Allianz Limmattal“ und nicht zuletzt die Entwicklungsagentur der Kantone Zürich und Aargau, sie alle sind seit 2008 nach und nach entstanden.